Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
kamer beim magnetfischen??
#1
Servus,

habe mir überlegt eine Unterwasserkamera zu kaufen um schon mal vorab zu schauen was unter wasser so liegt. bzw. um herauszufinden wo die Sachen so liegen.

hat damit schon jemand Erfahrung gemacht oder überlegt vielleicht auch und kann mir passende Kamera empfehlen?

dankeee

Sabrina
#2
(26.11.2016, 11:02)sabrinasonnenschein schrieb: Servus,

habe mir überlegt eine Unterwasserkamera zu kaufen um schon mal vorab zu schauen was unter wasser so liegt. bzw. um herauszufinden wo die Sachen so liegen.

hat damit schon jemand Erfahrung gemacht oder überlegt vielleicht auch und kann mir passende Kamera empfehlen?

dankeee

Sabrina

Hey, 

wenn du direkt eine Unterwasserkamera haben möchtest, würde ich dir eine GoPro empfehlen (hier ein paar Infos dazu: https://magnetfischen.net/kamera-zum-magnetfischen/ )
Allerdings ist das Wasser oft so trüb, dass man kaum etwas erkennen kann... Zumindest in meiner Gegend. 

Aber im großen und ganzen liegst du da mit einer GoPro auf der sicheren Seite. Sie macht tolle Videos und der Ton ist auch super Smile

Liebe Grüße

Pandala
#3
Mhh da sagst du was, an das trübe wasser habe ich überhaupt net gedacht.. Dann mache ich wohl erstmal so weiter :-P
#4
Würde ich auch vorschlagen, die Idee eine Unterwasserkamera zum Magnetangeln zu benutzen hatte ich auch schon. Aufgrund des meist trüben Wassers habe ich es aber erstmal gelassen. Mal sehen, falls ich mir irgendwann mal eine kaufe melde ich mich..
#5
Auch ein interessantes Thema hier.
Ich denke das es keine GoPro sein muss die man da versenkt. Da der Ton unter Wasser eh bescheiden ist tut es auch ein Klon aus China. Die sind manchmal besser als ihr Ruf und erfüllen den Zweck für unter 50€. Mit LED-Beleuchtung um die 80€. Ich bin da kein Experte, aber ich könnte mir vorstellen das LEDs bei trübem Wasser hilfreich wären. Könnte aber auch bewirken das die Sicht schlechter wird. Müsste man ausprobieren oder vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung damit gemacht die er/sie teilen möchte. Noch ein Tipp um klare Gewässer ausfindig zu machen. Da hilft Google-Maps, auf der Luftaufnahmen-Karte kann man die Flüsse heranzoomen und wenn man auf den Bildern bis auf den Grund gucken kann fließt da an schönen Tagen auch klares Wasser. Auch für Sondelgänger ein guter Hinweis da dort das Wasser im Sommer nur selten tiefer als 70cm ist. Für Unterwasseraufnahmen sind darum auch Bäche ganz gut geeignet. Die führen fast immer klares Wasser und auch historisch sind sie interessant. Bäche wurden noch nie von Armeen umgangen und können durchaus gute Funde liefern, da Soldaten beim durchqueren mit 35kg Marschgepäck auch gern mal auf die Nase fielen oder dort Deckung suchten. Aber bitte schleift jetzt keine schweren Magneten durch die Bäche und zerstört dort Lebensraum. Zieht euch Gummistiefel an, passt auf wo ihr hintretet und dippt den Magneten auf den Bachgrund, um keinen Schlamm aufzuwühlen. Dann habt ihr auch immer freie Sicht. Das sollte auch die Aufnahmen begünstigen. Hier kann ein starker Neodym Magnet seine Muskeln spielen lassen. Den würde ich an einen Stiel schrauben um gezielter dippen zu können und er mir gleichzeitig halt gibt wenn ich durch unebene und rutschige Gewässer tapse. Zudem lässt sich ne Cam besser an einem Stiel befestigen, als an einem Seil. Aber haltet genug Abstand zum Magneten. Nicht das die Cam oder die Speicherkarte schlapp macht. Am besten einen 40-50cm langen Halter seitlich, ungefährer 10cm oberhalb des Magneten, an den Stiel anbringen (am besten in der Höhe verstellbar). Noch die Cam unten an den Halter schrauben und fertig ist das Magnet-L-Stativ, welches man auch mal an eine Brückenbrüstung heften kann um neue Blickwinkel mit der Cam zu entdecken.
Wie gesagt... Interessantes Thema mit viel Spielraum für Ideen.
Happy Easter ihr Bunnys Wink

[Bild: wUJBIz.jpg]
#6
(29.11.2016, 22:04)admin schrieb: Würde ich auch vorschlagen, die Idee eine Unterwasserkamera zum Magnetangeln zu benutzen hatte ich auch schon. Aufgrund des meist trüben Wassers habe ich es aber erstmal gelassen. Mal sehen, falls ich mir irgendwann mal eine kaufe melde ich mich..

Wow!!! Schatzmeister, ich bin begeistert über Deinen ausführlichen Beitrag mit wirklich tollen Tipps. War länger nicht mehr unterwegs, aber jetzt, da dass Wetter schöner wird, kann's wieder losgehen, bin halt ein Schönwetterfischer. Freue mich, bald wieder was von Dir zu lesen und Gruß an alle anderen Magnetfischer.
Bis bald, Faworki
#7
Mahlzeit,

sehr geile Idee mit ner Kamera zu fischen!!!! Bin gespannt, ob das mal jemand testet und Bescheid sagt.

Gut Fund
#8
Moin mal wieder!

Wer schon mal gucken möchte wie so ein Video aussehen kann, dem kann ich den YT-Kanal Exploring Alabama empfehlen. Die machen unter anderem super 4K Unterwasseraufnahmen beim Magnetfischen in alten städtischen Bächen. Deutsche Kanäle in so einer Qualität sind leider bisher Mangelware. Da sind englischsprachige Kanäle eindeutig führend. Selbst tschechische, russische und polnische Videos liegen noch weit vor den deutschen YouTubern. Hmmm... das sieht ja nach einer Marktlücke aus. Big Grin Wenn ich nur nicht so viel zu tun hätte. Mein großes Kriegsschauplatz-Suchprojekt. Dazu designe ich gerade neue Magneten und Zubehör und ich schreib auch noch nebenbei an einem China-Detektoren Thread , welcher bis jetzt ca. 100 Zeilen hat und höchstens halb fertig ist. Ich könnte zwar nebenbei noch filmen, aber ich möchte nicht noch mehr Gepäck als nötig herumschleppen. Meine Video-Ausrüstung ist ehr sperrig und wiegt inkl. Stativ schon einige Kilos, da es eben keine kleine, leichte und wasserdichte Action-Cam ist. Na mal sehen eventuell rüste ich diesbezüglich mal etwas nach. In den Fingern juckt es mich da schon.

Bis die Tage.

[Bild: wUJBIz.jpg]
#9
Mahlzeit!

Ich hab mich jetzt mal ein bisschen mit China-Action-Cams befasst zur Zeit werden viele Kopien des Herstellers SJCAM für unter 20€ angeboten. Die meisten davon sind jedoch nicht wirklich zu gebrauchen da die angebliche 1080p HD-Bildqualität echt bescheiden ist. Aber es gibt auch hier wieder Modelle welche dem Original recht nahe kommen. Das liegt dann daran das diese "Kopien" auch den gleichen Chipsatz verwenden wie eine originale SJCAM. Da bin ich sogar auf eine Marke gestoßen welche allem Anschein nach direkt von SJCAM produziert, aber unter anderem Namen verkauft wird. Bei der OnePaa P4 ist mir aufgefallen das diese mit einem Akku ausgestattet ist auf welchem SJCAM als Markenname steht. Und die Software scheint auch gleich zu sein, sowie auch der Chipsatz der selbe Novatek HD-Chipsatz ist, der auch in der SJCAM SJ4000 und SJ4000+ verbaut ist. Allerdings kostet eine OnePaa P4 weit weniger als die Hälfte einer originalen SJCAM und das sogar mit WiFi Unterstützung. Ich hab mir jetzt mal eine bei einem deutschen Händler bestellt, da sie nur unglaubliche 21€ inkl. Versand kostet und mich die Testvideos auf YT überzeugt haben, das es zu dem Preis gerade nichts vergleichbar gutes gibt. Klar gibt es da sicher auch Bessere für wenig Geld. Aber da zahlt man dann doch schon um die 40€ um ein vergleichbares HD Erlebnis zu bekommen. Wenn ich sie dann mal in Händen halte werde ich wieder berichten und vielleicht mal ein Testvideo machen. Wer vorher schon mal die Qualität checken möchte, der gibt bei YT nur "onepaa p4" ein. Da kommt zwar nicht viel, aber die Paar Videos die es gib sind echt überzeugend für einfaches Full HD. Ich vermute das es sich bei der P4 um eine ältere Version der SJCAM handelt, denn neuere SJCAMs haben einen Bildstabilisator den die Vorgänger-Modelle und die P4 nicht haben.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

MfG SchatzMeister

[Bild: wUJBIz.jpg]
#10
Guten Morgen zusammen.

Sooo... ich hab die Onepaa P4 jetzt seit einigen Tagen und muss sagen.... für nicht mal 21€ inkl. Versand ist das kleine Ding und sein umfangreiches Zubehör (insgesamt 18 Teile) echt zu gebrauchen. Fairerweise muss ich sagen das der 720P 60fps HD Modus keine echten 60fps liefert, sondern nur 2x30fps verwendet. Das macht zwar die Konturen schärfer aber das Bild insgesamt etwas flimmerig. Die Beiden HD-Modis 1080p und 720p mit 30fps liefern hingegen ein einwandfreies Bild. Das Aufnahme-Format ist leider das speicherintensive .mov Format, welches aber dafür in so ziemlich jeder Video-Software bearbeitet werden kann. Mit eine 4gb SD-Karte hat man bei 1080P 30fps 35min und bei 720p 120min Aufnahmezeit. Speicher ist erweiterbar mit mindestens einer Class 6  Micro SD-Speicher-Karte bis auf max. 128gb(es funzt aber nicht mit jeder 128gb Karte soweit mir bekannt ist). Hier sollte man also nur Markenspeicher verwenden, da die Bildqualität bei Billigkarten nur halb so gut ist, wie sie sein kann wenn man eine gute Micro SD hat. Der Ton ist soweit ich das getestet habe völlig ok, aber bei Stille baut sich ganz langsam ein lauter werdendes Hintergrundrauschen auf. Sobald man aber wieder Geräusche macht verschwindet das Rauschen sofort wieder. Es ist aber möglich das ich noch was einstellen muss. Manche Cams regeln im Unterwassermodus den Ton automatisch etwas nach, da Geräusche das wasserdichte Gehäuse nur schwer durchdringen. Unterwasser-Tests konnte ich aus Zeitmangel noch keine machen darum kann ich diesbezüglich noch keine Angaben zum Ton machen, aber der Beckentest zeigte das sie absolut dicht ist.. Das Wifi funktioniert unter Android auch ganz gut und hat ca 1-2sec Verzögerung in der Übertragung und ist somit nicht für die Dronen-Steuerung geeignet. Auch die Reichweite ist über WiFi nicht dronentauglich . Mit einem 80€ China-Handy waren es ca. 6m Reichweite. Da holt ein Markenhandy sicherlich mehr heraus. Da ich privat aber WinPhone nutze, kann ich es nicht testen da dieses keine unterstützende Software hat. Unter Android und IOS wird die Onepaa Anwendungs-App per QR-Code installiert und soweit ich es feststellen konnte fischt sie auch keine unnötigen Daten ab. Ist eher selten das eine kostenlose App so wenig Berechtigungen erfordert. Eine Zugriffsberechtigung wurde von mir nur für die Tastatur verlangt um die Cam-Funktionen per WiFi fern zu steuern. Was in der mitgelieferten Beschreibung gar nicht erwähnt wird ist der Fakt das die P4 über USB auch als HD Webkam verwendet werden kann. Die Beschreibung von Onepaa ist allgemein sehr dürftig und behandelt nur die wichtigsten Funktionen. Wer alle Funktionen wissen möchte kann sich die deutsche Anleitung der SJ4000 als PDF runter laden, die geht ausführlicher auf die einzelnen Menüpunkte ein. Also für mich bestehen kaum Zweifel das es eine SJ4000 ist, da das Menü bis auf eine Einstellmöglichkeit absolut identisch ist. Der Preisunterschied ist aber enorm. Eine echte SJCAM SJ4000 kostet zwischen 80 - 100€ und eine OnePaa P4 Kostet inkl. Versand 20,39€. Der Versand erfolgt per Warenversand und kann deshalb bis zu 10 Tage dauern. Bei mir hat es 8 Tage gedauert.
Fazit: Für den kleinen Geldbeutel ist diese Action-Cam durchaus zu empfehlen. Das man für 20€ keine 2k oder 4k Auflösung erwarten kann sollte einem aber klar sein. Dennoch ist die Bildqualität zu dem Preis einwandfrei. Testvideos spare ich mir da es schon ein Paar gibt und ich diese nur bestätigen kann. Mal sehen wann ich dazu komme einige Clips zu machen die es wert sind geteilt zu werden.

Bis Neulich! Cool


LG SchatzMeister

[Bild: wUJBIz.jpg]
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
3 Gast/Gäste